JSJ- Dr. med. C. Roggendorf

Jin Shin Jyutsu – Physio Philosophie, ein Artikel von Dr. med. Christoph Roggendorf
Jin Shin Jyutsu® ist wohl die ursprünglichste und müheloseste Heilkunst unter denen, die mit den Energieheilpunkten des Körpers arbeiten. Sie basiert auf althergebrachtem japanischen Wissen aus dem KOJIKI (Aufzeichnungen alter Dinge – 712 n. Chr.), das in unserem Jahrhundert von Jiro Murai wiederentdeckt und entschlüsselt wurde.Schließlich hat es Mary Burmeister in Amerika und Europa verbreitet.Die Grundlagen hierzu sind jedoch schon jahrtausendealt und können als Archetypen der Menschheit angesehen werden.

Tatsächlich wenden wir alle diese Form der Energieharmonisierung im täglichen Leben schon unbewusst an, z.B. wenn wir instinktiv die Arme vor der Brust verschränken (Schlüsselzone 19), wenn wir uns an die Stirn fassen (Zone 20) oder unsere Wange mit der Hand abstützen (Zone 21) oder wenn wir uns im Schlaf auf die Seite rollen und eine Hand zwischen die Knie legen (hier liegt Schlüsselzone 1, der “Urbeweger”, zum Ausgleich der höchsten Höhen mit den tiefsten Tiefen).Mary Burmeister beschreibt die Essenz von Jin Shin Jyutsu® mit dem Satz “Mich selbst erkennen (mir helfen)”.Wie sie in einem ihrer Texte schrieb: “Jin Shin Jyutsu erweckt unser Bewusstsein für die einfache Tatsache, dass alles, was für die Harmonie und das Gleichgewicht mit dem Universum – sowohl körperlich, seelisch als auch spirituell – benötigt wird, in mir selbst liegt.Durch dieses Bewusstsein wird das Gefühl des vollständigen Friedens, der Gelassenheit, der Sicherheit und der inneren Einheit offenbar. Kein Mensch, keine Situation und kein Ding kann mir dies wegnehmen.” 1

Die Behandlung mit Jin Shin Jyutsu® ist sehr einfach: Keine Massage, kein Pressen, keine Anstrengung – ganz einfach die Finger oder die ganze Hand auf die “Energiesicherheitsschlösser” (Schlüsselzonen) legen. Dadurch können die eigenen Selbstheilungskräfte das Energiesystem wieder in die alten, ursprünglichen Bahnen bringen und die Harmonie in den Biorhythmen wiederherstellen. Behandelt wird durch die Kleidung hindurch.Die StrömungenÄhnlich wie die Meridiane der Akupunktur gibt es auch bei Jin Shin Jyutsu® Energieleitbahnen, die “Strömungen” genannt werden. Es gibt drei übergeordnete wichtige Harmonieströme. Einer davon ist der Hauptzentralstrom, unsere Lebensquelle. Er harmonisiert 144.000 Funktionen, entgiftet und beseitigt Krankheitserreger. Durch sechs einfache Handpositionen können wir den Hauptzentralstrom harmonisieren (siehe Abb.).Außerdem gibt es 12 Organströme und verschiedene Spezialströme. Diese Ströme können durch das “Öffnen” einer spezifischen Sequenz der 26 verschiedenen Energiesicherheitsschlösser harmonisiert und aktiviert werden.Jiro Murais Heilkunst wirkt ganzheitlich auf Körper, Geist und Seele und geht bis auf die Ursachenebene. Auch chronische Erkrankungen, bei denen das gesunde Energiemuster tiefgreifend verändert ist, können hierbei – im Gegensatz zur Akupunktur – von Grund auf reguliert werden. Die Strömungsmuster scheinen eine Art “Gedächtnis” ihres ursprünglichen Verlaufs zu haben. Durch das Halten (Strömen) der spezifischen harmonisierenden Sequenz kann der jeweilige Energiestrom wieder den physiologischen Verlauf einnehmen. Dies bringt das kybernetische Energiesystem so in Fluss, dass die “Selbstheilungskräfte” des Menschen aktiviert werden und sich dadurch alle Systeme des Körpers optimal regenerieren können. Das Augenmerk richtet sich also nicht auf den Störfaktor im medizinischen Sinne, der eine Krankheit auslöst (z.B. Krankheitserreger), sondern auf die Herstellung der Harmonie in Körper, Seele und Geist.

Während die Akupunktur im Westen eher einen methodischen Schwerpunkt setzt, ist Jin Shin Jyutsu® eine Heilkunst, die großen Wert legt auf die philosophischen und psychologischen Aspekte. Deshalb steht in allen Büchern von Mary Burmeister als Untertitel von Jin Shin Jyutsu®: “PHYSIO PHILOSOPHIE (Natur – Mühelose Wirklichkeit).”Die im Westen seit über zwei Jahrhunderten praktizierte Akupunktur hat durch Reduzierung und Vereinfachung der original chinesischen Akupunktur viel von ihrer ursprünglichen Philosophie verloren und ist mehr an die europäische Denkweise angepasst worden.Mary Burmeister hingegen wurde von japanischen Eltern in den U.S.A. geboren und konnte deshalb authentischer die asiatische Denkweise in die westliche Sprache übersetzen. Dadurch ist das philosophische Grundgerüst von Jiro Murai recht gut verständlich und uns originalgetreu erhalten. Das ganzheitliche Prinzip, das die drei “Ebenen” Philosophie, Psychologie und Physiologie umfasst, zieht sich wie ein roter Faden durch diese Heilkunst.

Dieses Dreierprinzip findet sich im menschlichen Körper wieder:
1. Brust-Ebene: Hier befinden sich Schlüsselzonen, die auf den emotional-seelischen Bewusstseinsaspekt des Menschen Einfluss nehmen = Philosophie.
2. Taillen-Ebene: Hier befinden sich Schlüsselzonen, die auf den mentalen Aspekt des Menschen Einfluss nehmen = Psychologie.
3. Hüft-Ebene: Hier befinden sich Schlüsselzonen, die auf den physischen, d.h. manifestierten Teil des Menschen Einfluss nehmen = Physiologie.Das Energiesystem von Jiro Murai besteht aus “Bahnen” bzw. “Flüssen”, die in den verschiedenen Schichten, den sog. “Texturen” des Körpers, über- und untereinander verlaufen. Diese Bahnen sind vergleichbar mit den Meridianen aus der Akupunktur, die seit einigen Jahren wissenschaftlich nachgewiesen und sichtbar gemacht worden sind.

In Amerika zeigten Forschungen die Wirksamkeit von Jin Shin Jyutsu® bei Schmerzen der Wirbelsäule und des Bewegungsapparates, Magenbeschwerden, Gewichtsregulierung, Stabilisierung von Herzpatienten u.a.m.

Bei der Tumornachbehandlung mit Röntgenstrahlen konnten in fast allen Fällen Schleimhautnekrosen verhindert werden. Zur Zeit läuft an der Uni-Klinik Freiburg die erste deutsche klinische Studie. Dabei wird die Wirksamkeit von Jin Shin Jyutsu® auf Schlaganfallpatienten getestet. Im Jahr 2000 wurde bereits eine Dissertation über Jin Shin Jyutsu® im Vergleich mit Akupunktur geschrieben.2

Generell nachgewiesene Wirkungen sind:
- Entspannung
- Schmerzreduktion
- Stärkung des Immunsystems
- Steigerung der Vitalität
- Verschärftes Bewusstsein
- Behebung von Schlafstörungen
- Allgemein verbessertes Wohlempfinden

Generell bewirkt das tägliche Halten von den Energieschlössern 15 – 30 Minuten lang eine Vitalisierung und dient der Gesunderhaltung, der PRÄVENTION, mit anderen Worten: Im Vorfeld von Krankheiten hilft und verhindert es sogar den Ausbruch von Krankheiten. Wir benötigen keine Nadeln oder Instrumente, sondern nur unsere eigenen Finger! Es ist so einfach zu lernen und anzuwenden, dass wir in Selbsthilfekursen schon nach wenigen Stunden kraftvolle Methoden lernen, um den ganzen Körper zu harmonisiern, wobei Stress, Spannungen und Schmerzen abgebaut werden.

1 Burmeister, Alice: Heilende Berührung. München: Droemer 1998, S. 31
2 Bezug über Dr. Christoph Roggendorf
Weitere Informationen: Dr. Christoph Roggendorf Metzer Str. 32, 50677 Köln Telefon 0221 – 523030
Herzlichen Dank an Herrn Dr. Roggendorf für seine freundliche Einwilligung zur Veröffentlichung dieses Artikels auf meiner Homepage.